Leitgedanken

Im Zentrum der logopädischen Behandlung steht der Mensch mit seinen Anliegen, den individuellen Fähigkeiten und Ressourcen. Therapieziele werden nach Möglichkeit und Notwendigkeit gemeinsam besprochen und festgelegt.

Bei Kindern gilt der Leitsatz                     Das therapeutische Handeln setzt so weit als möglich  da an, wo der kleine Mensch  etwas kann und seine Stärken sind   -   von dort aus wird  an     der  Brücke  gebaut,  welche  den  nächsten Lernschritt  ermöglicht  - zum Beispiel   das Sprechen eines  neuen  Lautes, die  hörende  Unterscheidung  ähnlich   klin-   gender  Laute, Erweiterung des Grundwort-  schatzes, grammatikalischer Regelerwerb...

Sind die in der Therapie angebotenen Brücken gemeinsam überschritten und Ihr Kind wieder in seinem altersgemäßen  sprachlichen Lernfluss,  ist die  logopädische  Behandlung  in  der  Regel  erfolgreich abgeschlossen.